Glänzende Stimmung – unerwarteter Sonnenschein

Am zweiten Tag des Seenlandmarathons stand die klassische Distanz über 42,195 km im Mittelpunkt, hier waren es 208 Einzelstarter. Es gab auch einen Staffelwettbewerb (80 Starter mit bis zu 6 Läufern teilten sich die Marathonstrecke), ein Schülerrennen, einen Hobbylauf, Nordic Walking und den großen Halbmarathon mit 880 Läufern. Alles in allem waren es rund 2300 Teilnehmer quer durch die Wettbewerbe. Etwa 400 Helfer und Hunderte von Zuschauern an der Strecke und im Ziel ließen die Veranstaltung zu einem echten Großereignis mit neuem Teilnehmerrekord werden. Entgegen allen Ankündigungen strahlte am Sonntag bei angenehmen 15 Grad die Sonne vom Himmel.

Alle Läufer durften sich über eine Topverpflegung an 14 Stationen freuen. Etwa 1500 Tonnen Obst gab es, eben so wie tonnenweise Getränke in 50.000 Bechern. Im Ziel wurde jedem Finisher eine Medaillie umgehängt. Vom Lauftreff Wettringen war wieder mal als einzigste zum vierten Mal in Folge Sandra Sobek auf der welligen Halbmarathonstrecke mit ingesamt 222 Höhenmetern.

Ihr Plan, sich am Anfang von der Zwei-Stunden-Zugläuferin leiten zu lassen und dann zum Ende hin vor sie zu laufen, scheiterte bei Kilometer 12, ab hier wurde der Abstand immer größer. Sandra Sobek erreichte schließlich nach 21,2 Kilometer in 2:02:46 Minuten als 107. Frau von 295 Frauen und 11te in der Altersklasse W40 das Ziel.

Mehr Infos: www.seenlandmarathon.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.